Direkt zum Inhalt

4. Transformation

Der Phönix verbrennt

Metapher: In seinem Nest angekommen muss er seine Ungeduld zügeln, um sich nicht sogleich in den Flammen zu sonnen. Still dankt er nochmals allen Wesen - Freund und Feind gleichermaßen - die ihm diesen Weg wiesen. Die Feinde gaben ihm Kraft und Feuer - Freunde die Klarheit und Form. So wurden alle zum Geburtshelfer des Neuanfangs.

Die Vergangenheit loszulassen und das Kommende mit Freude zu ersehen, entzündet den Phönix. Das Vergangene wird eingeschmolzen zur Weisheit der Erfahrung und macht Platz für das frische Fieber der Jugend und neuen Tatendrang.

Kluge Entscheidungen mit Verstand oder Gefühl treffen?

Der Streit zwischen eher gefühlsbetonten und verstandesorientierten Menschen ist alt. Er geht davon aus, dass Entscheidungen entweder verstandes- oder gefühlsorientiert getroffen werden. Doch welche Entscheidung ist nun besser? Lesen Sie im folgenden Artikel, welche Funktionen der Verstand und die Gefühle übernehmen. Wer die Zusammenhänge kennt, wird es künftig leichter haben, gute Entscheidungen treffen zu können.

Selbstregulation / Selbstkontrolle: Ziele erreichen mit Verstand und Gefühl

Woran liegt es, dass sich manche Menschen scheinbar leicht tun, ihre Entscheidungen und Ziele durchzusetzen bzw. kontinuierlich zu verfolgen, während andere Menschen sich damit extrem abmühen. Was steckt dahinter? Lesen Sie im folgenden Artikel über drei Methoden, eigene Handlungen gezielter in die gewünschte Richtung zu motivieren.